Alles rund ums Ei

Rundum einzigartig

“Das weiß ein jeder, wer’s auch sei – gesund und stärkend ist das Ei.” (Wilhelm Busch)

Eier beinhalten einen Großteil jener Stoffe, die ein menschlicher Körper für eine gesunde Ernährung und ein ausgeglichenes Leben benötigt. Das Vollei hat die höchste Proteinqualität, die ein einzelnes Lebensmittel erreichen kann. Eier stärken nicht nur die Muskeln, sondern auch unsere Abwehrkräfte. Sie enthalten reichlich Vitamine und Proteine, gelten als wahre „Gehirnnahrung“ und sind mit ihrem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren gesund für Nerven und Stoffwechsel. Und nebenbei schmecken sie auch noch so gut. Kein Wunder also, dass Eier in allen Varianten weltweit derart beliebt sind.
Rund 230 Eier konsumiert der Durchschnittsösterreicher jährlich – sei’s gebraten, gekocht oder verbacken. Dabei ist eines garantiert: Cholesterin in tierischen Nahrungsmitteln erzeugt kein Risiko für Herzinfarkt. Der Cholesterinspiegel wird laut diverser Studien vom Eierkonsum nicht erhöht – im Gegenteil: Eier enthalten Lecithin, ein Stoff, der das Cholesterin so bindet, dass es nur teilweise vom Körper aufgenommen werden kann. Das Ei kann somit sogar vor einem zu hohen Cholesterinspiegel im Blut schützen.


Höchste Ei-Qualität von Hörmann

Die Ei-Qualität ist größtenteils abhängig von den Futter- und Haltungsbedingungen. Genau deshalb sind wir Tag für Tag darum bemüht, den Hennen neben bestem pflanzlichen und gentechnikfreien Futter ein erfülltes Leben zu ermöglichen. Dass unsere Bauern ihre Hennen lieben, schmeckt man also – ihre Arbeit ist garantiert „das Gelbe vom Ei“.


Wie lange sind Eier haltbar und wie sollte man sie lagern?

Ab dem Legetag können Eier 21 Tage verkauft werden. Die Mindesthaltbarkeit von Eiern ist gesetzlich geregelt und beträgt bei Frischeiern 28 Tage ab dem Legedatum. Danach sollten Eier durcherhitzt werden (>70°C), indem sie beispielsweise zum Kochen oder Backen verwendet werden. Frischeier müssen nicht gekühlt werden, es wird jedoch empfohlen, die Eier 10 Tage vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums im Kühlschrank aufzubewahren.

Für den Geschmack von Eiern wesentlich ist übrigens nicht nur ein gutes, naturbelassenes Futter, sondern auch die richtige Lagerung. Eierschalen haben Poren, durch die ein Gasaustausch erfolgt – daher nimmt auch das Innere des Ei’s schnell Gerüche an. Also Eier möglichst nicht in der Nähe von Früchten, Zwiebeln oder Kartoffeln lagern. Und Kenner wissen: am besten schmecken Eier etwa vier Tage nachdem sie gelegt wurden, da sie bis dahin ihr volles Aroma entwickeln konnten.


Was steht da eigentlich auf dem Ei?

Der Stempel auf dem Ei lässt genaue Rückschlüsse zu und ermöglicht es, die Herkunft der Eier genau zu bestimmen. Er setzt sich aus den Informationen über die Haltungsform, der Herkunft (AT=Österreich) und der Betriebsnummer des Bauers zusammen.

In Österreich zugelassene Haltungsformen:

  • 0= Bio-Freilandhaltung
  • 1= Freilandhaltung
  • 2= Bodenhaltung

Die mittlerweile europaweit verbotene Käfighaltung wurde mit einer 3 gekennzeichnet.

In unseren Hörmann-Packungen werden Sie also immer nur mit 0AT (Bio-Haltung), 1AT (Freiland-Haltung) oder 2AT (Bodenhaltung) gestempelte Eier finden.


ei am, what ei am

Auf die Größe kommt’s nicht an, oder?

Wie groß ein Ei ist hängt einerseits von der Hühnerrasse und andererseits vom Alter der Henne ab. Grundsätzlich legen Junghennen kleine und ältere Hennen große Eier. Es kommt aber nicht auf die Größe, sondern aufs Gewicht an – obwohl beide Faktoren meist zusammenhängen. In welche Gewichtsklassen unsere Eier eingeteilt werden, zeigt Ihnen unsere Grafik.

eiergroessen
Die meisten Kochrezepte sind auf Eier mittlerer Größe konzipiert, fürs Frühstück sind große Eier sehr beliebt.

Allerlei Farben

„Bunte“ Eier gibt’s nicht nur zu Ostern

Unterschiedliche Schalenfarben finden sich nicht nur im Osternest, sondern auch in der Frischeierpackung. Aber was steckt dahinter? Warum gibt es weiße, braune und sogar grüne Frischeier?
Die Farbe der Eier hängt von der Hühnerrasse ab. Dabei ist es ein Mythos, dass weiße Hennen auch weiße Eier legen! Entscheidend ist vielmehr die Farbe des Ohrläppchens. Geschmacklich unterscheiden sich die unterschiedlichen Eier kaum, wahr ist aber, dass weiße Eier etwas dünnschaliger sind als braune.

eierschalen2